Kirche

Schon im Jahre 1677 erhält Grüfflingen ein Oratoriums (Gebetshaus).  Im Jahre 1697 erlaubt Erzbischof Josef Clemens von Köln und Bischof von Lüttich die Erweiterung des Gebetshauses zur Messkapelle in „Greveldange“.  In den Jahren 1752 und 1893 wurde diese Kapelle restauriert.  Die Kapelle maß 12,65M x 6,70 M.  Seit dem Jahr 1949 bemühte sich der damalige Pfarrer Peter Ramscheid eine neue Kirche in Grüfflingen zu errichten.  Er schaffte es, dass im Jahre 1955 die Grundsteinlegung zum Bau der neuen Kirche stattfand und die feierliche Einweihung 1956 erfolgte.  Sehenswert sind hier die Bleiverglasung erstellten Kirchenfenster des Ateliers Osterrath aus Tilff, sowie der Kreuzweg aus Mosaiksteinen gefertigt durch den Künstler Jean Keup aus Bruxelles.



Kriegerdenkmal in Grüfflingen (bei Kirche).

Während des Krieges 1914 -1918 starben 18 Soldaten.
Während des Krieges 1940 -1945 starben 18 Soldaten und 6 Zivilopfer.