Klappern und Ratschen statt Glocken vor Ostern

Zu den schönsten Traditionen in der Karwoche und zu Ostern gehört bekanntlich das Klappern der Kinder morgens, mittags und abends. Es handelt sich übrigens um einen weitverbreiteten ur-christlichen Osterbrauch, der sich aber auch in den Ortschaften von Eifel/Ardennen sehr großer Beliebtheit erfreut.

Karfreitag und Karsamstag werden die Katholiken nicht mit Glockengeläut zu den Gottesdiensten gerufen. Statt dessen ziehen Kinder mit hölzernen Klappern und Ratschen durch die Straßen. Erst in der Osternacht erklingen wieder die Glocken. Unsere Aufnahme entstand gestern Morgen in Maldingen.