Die Kreuze

Die 3 Unglückskreuze in Weisten.

 

Es befindet sich ein Kreuz auf dem Böschel an der uralten Eiche und die Inschrift lautet : „Hier ruht ein deutscher Krieger, gefallen durch Unglücksfall im August 1914“.
Geschehnis  : Einem wachestehenden Soldaten wurde die Parole in der Dunkelheit abgefragt.  Da er sich nicht meldete und der Meinung war, sein Kamerad wüsste von ihm, wurde er durch Bauchschuss – vor der Scheune des Hauses Nr.13 – getötet.  Seine sterblichen Überreste wurden im Jahre 1934 auf den Crombacher Friedhof überführt, da der Friedhof zu Weisten noch nicht bestand.

 

 

Ein weiteres Kreuz steht am Fakenweg unter der mächtigen Linde zur Erinnerung an einen damals erschossenen Schmuggler. Die Inschrift lautet :
„Der du rastlosen Fußes der Erde Weiten, welch ein plötzliches Ziel, Wanderer hat dich bestrickt".  
Zum frommen Andenken an den am 02. Oktober 1880 im Alter von 28 Jahren in der Nähe dieser Stelle verstorbenen
Servatius Hermann aus Braunlauf.

 

 

Ein Kreuz aus der Franzosenzeit an der Mittel

Inschrift des Kreuzes :
 „Ici reposent les os du sieur Paul Leonardy, maire de la mairie de Thommen, décédé le 06.09.1812.
Auf welche Art dieser Bürgermeister umgekommen ist, ist nicht mehr feststellbar.  Zu dieser Zeit gab es noch keine Brücke und die Furt (Bach) musste auch bei Hochwasser zu Fuß durchquert werden.

 

 

 

 

Kriegerdenkmal in Weisten (auf dem Friedhof).

Während des Krieges 1914 -1918  starben 7 Soldaten.
Während des Krieges 1940 -1945 starben 7 Soldaten und es waren zum Glück keine Zivilopfer zu beklagen.