Richtenberg

Über den Ursprung des Richtenbergs sind kaum Angaben zu finden.  
In offiziellen Registern ist immer nur die Bezeichnung  „Ackerer zu Lascheid“ angegeben.  
Die Bezeichnung Richtenberg ist möglicherweise darauf zurückzuführen, dass die Einwohner auf den Unterschied zu Lascheid gedrängt haben und den Flurnamen kurzerhand zum Ortsnamen erhoben haben.

Der Name „Richtenberg“ wird 1859 als Flurname „Richtenberg“ in notariellen Akten angeführt.  
In Richtenberg wohnen heute +/- 18 Einwohner.

Im Richtenberg wurde nach 1959 eine Wasserleitung gebaut und im sogenannten „Bejenjart“ wurde der Wasserbehälter errichtet.  
Die Richtenberger legten ihre Wasserleitung nun 60-70cm tief und sie war 1.100m lang.  Im Jahre 1992 wurde eine zweite Wasserquelle angeschlossen.
Der Gonteschbach entspringt „im Mool“ und durchfließt das Richtenberger Tal.
Der Reelerfurtbach entspringt im Reeler.
Im Ourenfurt fließen beide zusammen und bilden den Federbach dieser ergießt sich in Stoubach in die Our, die in Weweler bereits von der Ulf gespeist wird.

In den Sommermonaten kann sich die Zahl der Einwohner verdreifachen, da flämische und holländische Touristen hier ihre Ferien verbringen.

Richtenberg das Paradies für Ruhe und Natur pur !

 


Einweihung der neuen Aussichts- und Wanderschutzhütte

Im Rahmen des Kommunalen Naturentwicklungsplans (KNEP) und Dank des Einsatzes der Örtlichen Kommission der Ländlichen Entwicklung (ÖLKE) sowie der Dorfbevölkerung, wurde die neue Aussichts- und Wanderschutzhütte in Richtenberg am Sonntag, dem 23. Juni 2013 eröffnet.  Die Hütte bietet einen außerordentlichen Panoramablick über das Tal in Richtung Großherzogtum Luxemburg und ebenfalls kann man die herrliche Natur rund um die Hütte und in der Ferne beobachten.  Ein Ort, der viele Naturfreunde zum Verweilen einlädt.  Eine Wandertafel mit den Wanderrouten rund um Richtenberg wurde ebenfalls angebracht.

Bilder von der Einweihung von Ludwig WIRTZFELD

Wegekreuz

Wenn man von Lascheid aus in Richtung Richtenberg fährt steht an der linken Straßenseite unter mehreren hohen Tannen ein Wegekreuz.
Inschrift : "Gelobt sei Jesus Christus.  
Errichtet zur Ehre Jesu Christi und zum Troste der Abgestorbenen."

Keine Artikel in dieser Ansicht.